Allgemein no image

Published on Dezember 14th, 2012 | by Sonja

0

Welcher Typ Reisemobil ist der richtige?

Seit Jahren beliebt und in Europa besonders praktikabel ist eine Europareise mit dem Wohnmobil. Ob in Skandinavien oder im Mittelmeerraum, überall gibt es Campingplätze, gut ausgebaute Straßen, oder aber auch die Möglichkeit wild zu campen. Wenn man so lange Zeit auf Reisen ist und auf engstem Raum zusammen wohnt, ist es wichtig das richtige Reisemobil gewählt zu haben. Denn wer mit mehreren Personen unterwegs ist, genügend Platz für Kind und Kegel.

Teilintegriert, Vollintegriert, Alkoven – Die verschiedenen Typen von Reisemobilen sind unterschiedlich im Aufbau und auch verschiedene Ausstattungsvarianten. Die drei Bautypen von Wohnmobilen stellen somit auch die Hauptvarianten dar, zwischen denen Interessierte beim Kauf eines Wohnmobils auswählen können. Welches der richtige Typ ist, hängt immer auch vom Käufer ab und was er damit tun will.

Wohnmobilhändler, bei denen man Reisemobile kaufen kann, gibt es viele, ebenso, wie es Möglichkeiten zur Urlaubsplanung mit dem Wohnmobil gibt. Um sich beim Kauf eines Reisemobils für das richtige zu entscheiden, zählt man am besten erstmal nach, wie viele Insassen es denn haben wird. Pärchen brauchen beispielsweise nicht unbedingt einen 10 Meter langen Vollintegrierten, sondern kämen auch mit einem kleineren Teilintegrierten oder auch einem Reisemobil als Kastenwageneinbau aus.

Denn die Unterschiede zwischen Teilintegriert, Vollintegriert und Alkoven sind zunächst einmal die Fahrzeuglängen, also die Länge der Chassis, auf denen die Reisemobile aufgebaut wurden. Die kürzesten Modelle für zwei Personen, eingebaut in einen serienmäßigen Kastenwagen, sind schon unter 4 Meter zu haben. Für Familien bieten sich Teil- und Vollintegrierte an. Sie haben oft Chassis, die extra für sie gebaut werden und bieten auch mehreren Personen Sitz- und Schlafplatz, sowie Duschen, Schränke und integrierte, also drehbare Fahrersitze. Diese Fahrzeuge sind sehr lang, bis zu 10 Metern, amerikanische Modelle können sogar noch länge sein.

Der Alkoven ist zwar kurz, bietet aber trotzdem 4 Schlafplätze. Zwei befinden sich im Heck und die anderen zwei über den Fahrersitzen, in der charakteristischen „Dachbeule“.

Fazit: Die Kleinen sind flexibler und leichter zu steuern. Die Großen bieten mehr Platz und Ausstattung, sind dafür aber nichts für Fahranfänger.

 


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑