Europa 201312_Bulgarien

Published on Dezember 10th, 2013 | by Sonja

0

Bulgarien – mehr als Sonne und Strand

Feine flach abfallende Sandstrände, viele Sonnenstunden und kaum Regen – der Sonnenstrand in Bulgarien trägt seinen Namen zu Recht. Doch das Land hat auch für Naturfreunde und kulturhistorisch interessierte Besucher einiges zu bieten.

Sonne satt am Sonnenstrand
Der Sonnenstrand ist sicherlich das bekannteste Urlaubsziel von Bulgarien. Das heiße Sommerklima und der feine Sandstrand ziehen jährlich viele Sonnenanbeter an die Schwarzmeerküste. Sonnenbaden, Wassersport treiben, neue Leute kennenlernen – am Sonnenstrand lässt sich ein abwechslungsreicher Sommerurlaub verbringen. Wem die Temperaturen, die im Sommer jeden Tag über 30 Grad steigen, zu warm sind, reist in der Vor- oder Nachsaison an, wenn es sich etwas abgekühlt hat. Für Partygänger ist ein Urlaub am Sonnenstrand das ideale Reiseziel. Aber auch für Familien mit Kindern ist ein Urlaub in Bulgarien bestens geeignet. Die flach abfallenden Sandstrände sind wie gemacht für kleinere Kinder und das Unterhaltungsangebot für Groß und Klein kann sich sehen lassen.

Der Strandza-Nationalpark
Bulgarien bedeutet nicht nur Urlaub in strahlender Sonne am Meer. Wie auf http://www.reise-typ.de/bulgarien-urlaub-am-sonnenstrand.html nachzulesen ist, hat das Land viel mehr bieten. Naturfreunde zieht es in den Strandza-Nationalpark, der in der Nähe der türkischen Grenze liegt. Er beherbergt eine einzigartige Vielfalt an Flora und Fauna. Auf 1.116 Quadratkilometern können Tiere und Pflanzen aus dem Tertiär beobachtet werden, die sonst nirgendwo überlebt haben. Der Laubmischwald, in dem viele Traubeneichen und Buchen wachsen, ist für diese Breitengrade ebenfalls etwas ganz Besonderes.

Nessebar – Weltkulturerbe und Zeugnis der Geschichte Bulgariens

Nicht weit vom Sonnenstrand entfernt liegt Nessebar. Die Altstadt des kleinen Ortes gehört seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Von den 40 Kirchen, die hier einstmals standen, wurden während der Herrschaft der Osmanen die meisten leider zerstört. Dennoch lohnt ein Ausflug nach Nessebar. Die historischen Holzhäuser aus der sogenannten „Wiedergeburtszeit“ nach der osmanischen Zeit bieten einen idyllischen Anblick. Sie sind außerdem ein Zeugnis für die kulturelle Vergangenheit Bulgariens.

 

Beitragsbild
Bildquelle: flickr.com
Bildrechte: MoritzP


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑