Mittelmeer no image

Published on April 16th, 2012 | by Sonja

0

Auf einer Sprachreise Italien kennen und Italienisch sprechen lernen

Zieht es Sie auch nach Italien? Italien ist seit jeher das Sehnsuchtsland der Deutschen. Der verstorbene Schriftsteller Joachim Fest durchreiste Italien vom Süden in den Norden und schrieb ein anrührend-schönes Buch über Italien, das er „Im Gegenlicht“ nannte und in dem er die geheimnisvolle Anziehung zu ergründen suchte, die das Land auf die Deutschen hat. Er kam zu keinem Ergebnis, stellte aber fest, dass Italien sehr schön ist.

Daneben vergisst man zu leicht, dass Italien nicht nur ein Reise- und Kulturland ersten Ranges ist, sondern auch die sechstgrößte Industrienation der Welt. Italienisch wird fast nur in Italien gesprochen, ist aber Ausdruck einer Weltkultur: Ob Asien oder Europa, überall schlürfen die Menschen Cappucino oder fahren den Fiat 500, kein anderes Land der Welt prägt kulturell so stark, wie Italien es ohne Anstrengung tut.

Der ideale Weg ein Land kennenzulernen, ist es, seine Sprache zu erlernen. Zuhause ist das sehr schwer, auf einer Sprachreise schon leichter. Italien ist das Land, wo Sprachreisen mit Kulturreisen die (fast) perfekte Verbindung eingehen. Geeignete Orte dafür gibt es überall im Land, ob im Norden oder Süden. Italienisch Sprachreisen kann man nach Neapel machen, aber auch nach Rom, Mailand oder wo immer sie es hinzieht. Solange der Anbieter seriös ist und Sie auf der Sprachstufe abholt, auf der Sie individuell sind, machen Sie nichts falsch. Einige Dinge sind aber zu beachten. Italienisch ist eine Sprache der Dialekte. Es zerfällt in ein eher norditalienisch gefärbtes Idiom, und in süditalienische Dialekte. Das in der Wirtschaft gebräuchliche Italienisch ist das Hochitalienisch des Nordens. Wer in einer Bewerbung einen Arbeitgeber beeindrucken will, kommt hier eher zum Ziel. Denn hier ist der Sprung vom Sprachunterricht zu den ersten Spracherfolgen auf der Straße noch am geringsten. Orte in der Toskana (Florenz) oder Umbrien (wie die bekannte Studentenstadt Perugia) bieten sich da besonders an.

In Rom und in den Metropolen des Landes trifft man hingegen in der Hochsaison sehr viele Touristen, und mit Italienern dann Italienisch zu reden, ist gar nicht so leicht. Gelingt es aber, ist die Reaktion oft überwältigend freundlich. Italiener sind hochkommunikativ, ein paar Worte Italienisch und man ist plötzlich im Gespräch.

Tags: ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑