Skandinavien polarfuchs

Published on Januar 28th, 2015 | by Sonja

0

Der „schönste Platz auf Erden“ und eine verschneite Holzkirche: Die Telemark

Mit ihren dunklen Baumreihen, romantisch gewundenen Tälern und stillen Berggipfeln meint die norwegische Provinz eine Wintersportdestination für anspruchsvolle Naturliebhaber. Entzückend nostalgische Gehöfte, die sich perfekt in die vom Schnee überzuckerte Landschaft einfügen, schmeicheln dem Auge des Reisenden. Daneben entdeckt man vereiste Bachläufe, die mit ihren kunstvollen, im Fall erstarrten Kaskaden verzaubern. Unweit reckt sich ein vieltürmiges Gotteshaus in die Höhe. Die Stabkirche von Heddal ist 20 Meter lang und 26 Meter hoch – nirgendwo in Norwegen vermögen Urlauber einen größeren hölzernen Sakralbau zu bestaunen. Die wunderschöne Langlaufloipe führt zum Kirchenvorplätz und lässt Kultur mit sportlichen Ambitionen vereinen.

Inspirierend: Die Landschaften der Telemark

Die kleine Stadt Bø wird von den Abfahrtspisten des Lifjells überragt und zählte schon zu Zeiten Henrik Ibsens zu den beliebtesten Reisezielen Norwegens. Kamen Maler und Schriftsteller ob der lieblichen Panoramen, zog es Wintersportler vorrangig wegen der herrlichen Langlaufoptionen hier her. Egal ob Künstler oder passionierter Abfahrer – sie alle werden den Worten namhafter Kunstschaffender zustimmen, die Bø in ihren Werken als den „schönsten Platz auf Erden“ erwähnt hatten. Allen voran der Literaturnobelpreisträger Bjørnstjerne Bjørnson, welcher auch die Nationalhymne Norwegens zu Papier gebracht hat. Auf den Pisten des Lifjells angekommen, atmet man die frische Schneeluft ein und darf sich auf die bevorstehende, rasante Talfahrt freuen.

Ein Berg mit vielen Gesichtern: Der Gaustatoppen

Der 1883 Meter hohe Gaustatoppen überragt die idyllische Stadt Rjukan und schenkt Skitourengehern sowie Schneeschuhwanderern ein einzigartiges Erlebnis. Von seinem Gipfel aus überblickt man an wolkenlosen Tagen ein Sechstel der norwegischen Staatsfläche und genießt zudem eine herrliche Aussicht auf das nahe Gaustablikk Skicenter. Dort verlustieren sich Abfahrer auf insgesamt 31,6 Kilometer langen Pisten und genießen eines der größten Skigebiete Skandinaviens. Wer zwischen Rodelbahn, Langlaufloipe und Eisstockplatz in die Welt untertage eintauchen möchte, unternimmt eine Fahrt mit der Gaustabanen. Seit 2003 chauffiert sie Besucher durch das Berginnere zum Gipfel. Weitere nützliche Informationen über das Skizentrum finden sich beispielsweise unter www.winterurlaub-in-norwegen.de.

Auf den Spuren des Polarfuchses

Knapp 65 Prozent der 170 Kilometer langen Langlaufloipen um Hovden verlaufen im Hochgebirge. Weil die kleine Gemeinde an die Hardangervidda grenzt, weiten sich nur einige Höhenmeter oberhalb des Ortskerns fantastische Bergwelten. Weniger ambitionierten Sportlern seien die Passagen durch die Wälder rund um die Ski-Hochburg angeraten. Beschaulich geht es an lichten Birkenwäldchen vorüber und passiert man die Baumgrenze, vermag man mit etwas Glück einen der Polarfüchse umherhuschen zu sehen. Unten im Tal haben die Verantwortlichen einen Rundkurs installiert, der sich speziell an Nachtschwärmer richtet. Bis 23 Uhr kann dort geskatet oder im klassischen Stil trainiert werden. Die Flutlichtanlage beleuchtet ganze 10 Kilometer!

Tags: , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑